Regionalgruppenvortrag am 25.06.2002

Kognitive Assistenzsysteme
Prof. Dr. Christoph Schlieder, Technologie-Zentrum Informatik

Täglich können wir erfahren, dass uns kognitive Ressourcen wie visuelle Aufmerksamkeit oder Arbeitsgedächtnis nicht unbeschränkt zur Verfügung stehen. Assistenzsysteme übernehmen die schwierige Aufgabe, die Beschränkungen des kognitiven Systems durch geeignete Softwareunterstützung zu verringern. Die unterstützten Funktionen reichen von der Wahrnehmung (z.B. grafische Screenreader für Blinde) über Gedächtnisfunktionen (z.B. Strukturierung episodischer Erinnerungen) bis hin zu komplexen Denkprozessen (z.B. interaktive visuelle Constraint-Löser) und Lernvorgängen (z.B. tutorielle Systeme).

Das Hauptproblem liegt dabei weniger in der Bereitstellung der technischen Funktionalität, als vielmehr in der Gestaltung eines proaktiven und trotzdem vom Benutzer noch beeinflussbaren Systemverhaltens. Erfolgreiche Assistenzsysteme können deshalb nur auf der Grundlage von genauer Kenntnis über die Möglichkeiten der maschinellen Nachbildung kognitiver Funktionen einerseits und der Realisierung dieser Funktionen im menschlichen kognitiven System andererseits konstruiert werden. Der Vortrag führt in das Gebiet ein und stellt aktuelle Forschungsergebnisse vor.