Regionalgruppenvortrag am 15.10.2002

Hyperbonds - Eine Basistechnologie für Lern-, Arbeits- und Spielumgebungen in gemischten Realitäten (Mixed Realities)

Prof. Dr. Wilhelm Bruns, Forschungszentrum Arbeit - Umwelt - Technik

Im Forschungszentrum artec (Arbeit, Umwelt, Technik) der Universität Bremen wurde ein universelles Konzept für die flexible Verbindung realer und virtueller Modellkomponenten technischer Systeme entwickelt. Hyperbonds, eine Verbindung der Bondgraphentheorie (a Unified Approach to System Dynamics) mit Hyperlinks (connect it all), erlauben Erkennung und Generierung von physikalischen Phänomenen an der Schnittstelle zwischen Rechner-Innenwelt und Aussenwelt. Damit lassen sich komplexe Systeme zwischen Orten und "Realitäten" (virtuell und gegenständlich) verteilen. Das Konzept ermöglicht neue Formen des praxisorientierten Lehrens und Lernens, sowie neue Formen der Telewirkung in Arbeit und Spiel.
Es werden Entwicklungen aus den EU-Projekten BREVIE, DERIVE und Lab@Future vorgestellt.