Regionalgruppenvortrag am 12.02.2002

Roboterfußball: Was kann die Künstliche Intelligenz leisten?
Dr. Ubbo Visser, TZI Bremen

Nicht zuletzt seit dem Holloywood Film AI (Artificial Intelligence) fragt man sich, wozu moderne Roboter heutzutage imstande sind. Dazu gehören die Roboter selbst, also die Hardware, wie auch die intelligenten Methoden, häufig Methoden der "Künstlichen Intelligenz". Seit einigen Jahren gibt es mit dem "RoboCup" eine internationale Initiative zur Förderung der Forschung in den Bereichen Künstliche Intelligenz und autonome mobile Roboter. Roboterfußball wird hier als standardisiertes Problem benutzt, an dem sich Ergebnisse aus den verschiedenen Forschungsdisziplinen direkt vergleichen lassen. Der RoboCup bietet damit den Forschern die Möglichkeit, das Erreichte im direkten internationalen Vergleich mit ihren Kollegen zu testen und so gemeinsam Fortschritte in den jeweiligen Fachdisziplinen zu erzielen. Das entscheidende Ziel der RoboCup-Initiative ist bis 2050 ein Team aus völlig autonomen humanoiden Robotern zu entwickeln, das gegen das menschliche Weltmeisterteam im Fußball gewinnen kann.

Im Vortrag werden ausgehend von dieser heeren Hypothese die einzelnen Ligen des RoboCup vorgestellt. Es wird dargestellt, mit welchen Problemen moderne Roboter in dieser dynamischen Echzeitumgebung zu kämpfen haben. Der zweite Teil des Vortrages beschäftigt sich mit Methoden der künstlichen Intelligenz und wie sie in den Robotern eingesetzt werden können. Anhand zahlreicher Beispiele wird diskutiert, was die künstliche Intelligenz leisten kann und auch was sie nicht leisten kann.